29. Juli 2012

Pilzrisotto

Natürlich wurden die Schwammerl auch zu einem Risotto verarbeitet!


Hauptsächlich bestand unsere Ausbeute - wie man oben sieht - aus Reifpilzen, Eierschwammerln und Täublingen. Alles sind hervorragende Speisepilze, welche man zuhauf in den heimischen Wäldern findet. Zu Beginn unserer Suche haben wir uns viele Steinpilze erhofft. Leider war das Wetter die Wochen zuvor etwas zu feucht, wodurch wir nur vier finden konnten. So müssen die gebackenen Herrenpilze noch ein wenig warten. Aber die Wartezeit wird dafür mit anderen herrlichen Pilzrezepten überbrückt. 


Zutaten für 5 Personen:
600 g Risottoreis
1 große Zwiebel
200 g Sellerie
60 g Butter
50 g Parmesan
1/4 l Chardonay, oder ein anderer trockener Wein
1 - 1/2 l Gemüsebrühe
500 g Pilzmischung
Petersilie
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl

Die Pilze in feine Scheiben schneiden, beiseite stellen. Zwiebel und Sellerie ganz fein würfeln und in Olivenöl glasig dünsten. Den Reis kurz mitrösten, danach mit Weißwein ablöschen. Mit etwas Gemüsebrühe aufgießen, sodass der Reis leicht bedeckt ist, fleißig umrühren. Wenn der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat, Brühe nachgießen und rühren. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis der Reis die perfekte Konsistenz hat. Für mich hat er diese erreicht, wenn das Innere noch leicht körnig ist. Nach etwa zweimal Brühe nachgießen die Pilzmischung beimengen. 
Am Ende der Garzeit mit Salz und Pfeffer abschmecken. Butter, Parmesan und gehackte Petersilie unterrühren und kurz stehen lassen, sodass das Risotto richtig cremig werden kann. Am besten Parmesan und Reibe auf den Tisch stellen, damit sich jeder soviel Käse darüberreiben kann wie er will.