2. Mai 2013

Porridge mit Rhabarber-Erdbeer Kompott

Rhabarber & Erdbeere eine bewährte Kombination.

Jetzt ist es also wieder soweit, mit der Rhabarberzeit. Von April bis Juni gibt es das säuerliche Gemüse bei uns in Österreich. Wer sich jetzt fragt, ob ich mich verschrieben habe, nein, Rhabarber ist wirklich ein Gemüse und kein Obst. Haupsächlich kennt man es in Form eines Kompottes oder als Rhabarber-Kuchen. Ich habe mich - ganz klassisch - für ein Kompott mit Erdbeeren entschieden und das Ganze mit Porridge kombiniert. Fest steht auf jeden Fall, mit diesem Frühstück kann man gut gestärkt in den Tag starten. 


Zutaten für 4 Portionen
Kompott
4 Stangen Rhabarber
300 ml Apfelsaft
8-10 Erdbeeren
3 EL Ahornsirup
1 Stange Zimt
1 EL Maisstärke
etwas Wasser

Porridge
200 g Haferflocken
400 ml Milch
300 ml Wasser
1 Vanilleschote
1 Handvoll Walnüße
Prise Salz
1 Schuss Schlagobers

  1. Haferflocken kurz rösten. Danach mit der Hälfte der Milch und des Wassers aufgießen. Temperatur reduzieren und immer wieder umrühren. Ausgekratztes Vanillemark, -schote und eine Prise Salz zum Porridge geben. Die restliche Flüssigkeit immer wieder nachgießen.
  2. Rhabarber putzen. Die Enden abschneiden, gut schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Apfelsaft mit der Zimtstange erhitzen. Rhabarber dazugeben und für 5 Minuten köcheln lassen. Mit Ahornsirup abschmecken, gegebenenfalls etwas mehr süßen. Maisstärke mit Wasser verrühren, unterrühren und nochmals aufkochen lassen. Topf von der Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen.
  4. Sollte die Konsistenz des Porridges zu fest sein, noch etwas Flüssigkeit nachgießen. Walnüsse grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett rösten und beiseitestellen.
  5. Die Erdbeeren vierteln und kurz im Rhabarbersud ziehen lassen. Porridge aufteilen und mit Kompott übergießen. Zum Abrunden einen Schuss Schlagobers dazugeben und die Walnüsse darüberstreuen.