12. September 2012

Kürbis-Tagliolini

Endlich wieder Kürbis-Zeit!

Ich muss mich hier mal als Kürbis-Fan outen. Ich freue mich immer wenn es Herbst ist und es wieder Kürbis gibt. Jetzt beginnt also wieder die Zeit, wo ich jeden Tag Kürbis essen könnte - und auch kann - und meine Mitbewohner Kürbis schon gar nicht mehr sehen können. Hier eine Pasta-Variation mit Tagliolini - das sind ganz dünne Bandnudeln. 


Zutaten für 4 Personen
1 kleiner Kürbis (am besten ein Hokkaido-Kürbis, den muss man nicht schälen)
150 g Parmesan
2 Kräuterseitlinge (gibts meistens bei Spar oder denn's Biomarkt oder man kann sie natürlich auch mit    
                            anderen Pilzen ersetzen)
1 Handvoll Basilikum
3 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Ei
350 g Tagliolini
Muskatnuss, gerieben
1 TL Kreuzkümmel, fein gemörsert
etwas Olivenöl zum Braten

Außerdem
Sauerrahm zum Anrichten

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Kürbis gut waschen, halbieren, die Kerne mit einem Löffel herausschaben und in Würfel schneiden. In eine ofenfeste Form geben mit Salz, Pfeffer, geriebenen Muskat und Kreuzkümmel würzen. Für etwa 20 Minuten im Rohr weich werden lassen.
  2. Währenddessen den Parmesan fein reiben und beiseite stellen. Die Kräuterseitlinge, Zwiebel, Knoblauch und Basilikum fein hacken.
  3. Das Ei in eine große Schüssel schlagen mit Basilikum und 2/3 vom Parmesan vermengen. 
  4. Einen Topf mit reichlich gesalzenem Wasser zustellen. Die Nudeln nach Packungsanleitung al dente kochen. Etwas Nudelwasser zu der Ei-Parmesan Mischung geben, das restliche Wasser abgießen und die Nudeln gut mit dem Käse vermengen. 
  5. Kürbis aus dem Ofen geben, er sollte jetzt schön weich gekocht sein. 
  6. Zwiebel und Knoblauch in dem Öl andünsten. Kürbis und Kräuterseitlinge zugeben und kurz mitrösten. Die Nudel-Parmesan Mischung hinzugeben und alles gut umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  7. Die Pasta mit einem Klecks Sauerrahm servieren und den restlichen Parmesan zum Drüberstreuen an den Tisch stellen.