10. September 2012

Selleriesuppe mit Kartoffelknödel

Ein Süppchen für den nahenden Herbst!

Ich weiß, ich weiß... zur Zeit ist es noch ziemlich heiß in Wien, aber wenn man sich den Wetterbericht für Mittwoch ansieht, dann kann man sich schön langsam warm anziehen. Aber für morgen heißt es (hoffentlich nicht zum letzten Mal): Sonne genießen so gut es geht! Und hier ein Rezept für tags darauf, das ein bisschen von innen wärmt, wenns außen kalt wird. Übrigens, die leicht rötliche Farbe der Knödel kommt von der Kartoffelsorte "Rote Emma". Ich Glückliche habe sie aus dem Garten meiner Eltern ernten dürfen.


Zutaten für 4 Portionen

Selleriesuppe
1 Zwiebel
500 g Sellerie
600 ml Wasser
2 Lorbeerblätter
1 Schuss Weißwein
1 Schuss Schlagobers
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss, gerieben
Öl zum Anbraten

Kartoffelknödel
1/2 Zwiebel
200 g Kartoffeln
10 g Butter
1 Ei
3 Salbeiblätter
3 EL Mehl
2 EL Semmelbrösel
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss, gerieben

Außerdem
10 g Butter
2 Kräuterseitlinge (diese Pilze gibts meistens bei Spar oder denn's Biomarkt)


  1. Topf mit Wasser zustellen und die Kartoffeln darin gar kochen. Dauert in etwa 15-20 Minuten.
  2. In der Zwischenzeit den Sellerie schälen und in Würfel schneiden. Zwiebel fein hacken und in Öl weich dünsten. Sellerie dazugeben und kurz mitrösten. Danach mit Weißwein ablöschen und mit Wasser aufgießen. Lorbeerblätter dazugeben, Deckel drauf und so lange köcheln lassen, bis der Sellerie weich gekocht ist.
  3. Währenddessen sollten die Kartoffeln gar gekocht sein. Kalt abschrecken, schälen und durch eine Presse drücken. Zwiebel ganz fein hacken und in Butter weich dünsten. Salbeiblätter klein hacken. Alle Zutaten für die Knödel gut vermengen. Die Hände mit kaltem Wasser abspülen, mit einem Kaffeelöffel die Masse herausstechen und kleine Knödel formen. Es sollten sich 15-17 Knödel ausgehen.
  4. Topf mit reichlich Wasser zustellen und gut salzen. Wenn das Wasser kocht die Knödel darin 5-10 Minuten sieden lassen. 
  5. Der Sellerie müsste nun weich gekocht sein. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Einen Schuss Schlagobers zugeben, die Lorbeerblätter entfernen und alles mit einem Stabmixer fein pürieren. Sollte die Konsistenz noch zu fest sein, etwas Wasser bzw. Schlagobers zugeben. Abschmecken.
  6. Kräuterseitlinge in feine Streifen schneiden und in der Butter braun werden lassen.
  7. Die Suppe mit Knödel und Pilzen anrichten. 

Tip: Wer will kann die Suppe auch mit etwas ausgekratztem Vanillemark verfeinern. Passt hervorragend dazu.