24. Oktober 2012

Bachsaibling in Fenchelbutter mit Kürbispüree

Überraschung... Es gibt wieder Kürbis!

Letztens gab es beim Merkur um die Ecke frischen, österreichischen Bio-Bachsaibling im Angebot. Natürlich konnte ich nicht einfach so daran vorbeigehen. Also wurde dieser sofort gekauft und gleich am nächsten Tag zu einer netten Vorspeise verarbeitet. Da noch ein angeschnittener Kürbis im Kühlschrank war, fiel die Entscheidung nicht schwer, was es dazu gibt. Da der Kürbis vorher im Ofen gegart wurde, bekam dieser eine leicht nussige, fast schon maroniartige Note - Herrlich!


Zutaten für 4 Personen

Bachsaibling in Fenchelbutter
2 Bachsaibling-Filets (etwa 200 g)
1 EL Fenchelsamen
etwas Butter zum Braten
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Kürbispüree
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
200 ml Milch
10-20 g Butter
Muskatnuss, gerieben
Bockshornklee (gibt's z.B. beim Naschmarkt in Wien)
etwas Zimt, gemahlen
Chili, aus der Mühle
Salz

  1. Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheitzen.
  2. Kürbis gut waschen und in kleine Stücke schneiden und in eine ofenfeste Form geben. Bockshornklee entweder mithilfe einer Mühle über dem Kürbis verteilen oder im Mörser zerkleinern. (Sollte beides nicht vorhanden sein, einfach bereits gemahlen kaufen - hat dann zwar kein so intensives Aroma, schmeckt aber trotzdem gut.) Restlichen Gewürze auf dem Kürbis geben. Gut durchmengen und ab in den Ofen damit. Der Kürbis braucht ca. 30-40 Minuten bis er schön weich ist.
  3. In der Zwischenzeit den Fisch gut abspülen, trockentupfen. Falls noch Gräten herausstehen, - lässt sich leicht herausfinden, indem man mit der Hand über das Filet streicht - heraus zupfen. Fisch in 8 etwa gleich große Stücke schneiden.
  4. Fenchelsamen im Mörser leicht zerstoßen. Solltest du keinen Mörser haben, dann geht's auch so.
  5. Wenn der Kürbis schön weich gegart ist, die Milch in einem Topf lauwarm erhitzen. Kürbisstücke mithilfe einer Kartoffelpresse zur Milch hineindrücken. Butter, Salz und geriebene Muskatnuss dazugeben. Alles gut umrühren. Eventuell noch etwas Milch hinzufügen, falls die Konsistenz noch nicht stimmt. Deckel drauf und kurz warmhalten.
  6. Butter für den Fisch in einer Pfanne warm werden lassen. Wenn diese schön geschmolzen ist die Fenchelsamen dazugeben. Nach und nach sollte sich ein feines Fenschelaroma in der Küche verbreiten. Die Fischfilets mit der Hautseite nach unten in die Pfanne geben. Temperatur auf die Mittelstufe zurückdrehen und langsam in der Butter braten. Erst gegen Ende - wenn die Oberseite noch leicht roh ist - den Fisch wenden und nur ganz kurz auf dieser Seite braten. Die Herdplatte kann ruhig schon ausgeschaltet werden. 
  7. Kürbispüree auf Teller aufteilen und Filets darauf drapieren. Mit etwas Fenchelbutter beträufeln. Fertig!