28. Januar 2013

Chocolate Dreams

Die idealen Cookies für Schokoliebhaber.





"Better than the best chocolate bar", das ist mal eine Ansage und musste sofort ausgetestet werden. Ich habe dieses Kochbuch zu Weihnachten geschenkt bekommen und hab endlich etwas nachgebacken. Das Ergebnis ist tatsächlich seeeehr schokoladig und allein die Tatsache, dass ich diese Kekse innerhalb der letzten fünf Tage bereits zum zweiten Mal gebacken habe, spricht wohl für sich. Besonders gut daran, sie bleiben im Inneren schön klebrig und erinnern ein wenig an Brownies. Also ran ans Nachmachen, es zahlt sich aus!


Zutaten für ca. 30 Cookies
1 Cup/120 g  Universal-Mehl
1 TL Backpulver
1/8 TL feines Meersalz
4 große Eier, Raumtemperatur
1 1/2 Cups/300 g brauner Zucker
1 Vanilleschote, fein ausgekratzt (od. 2 TL Vanille-Extrakt - gibt's z.B. beim Merkur am Hohen Markt)
1 TL fein gemahlenes Kaffepulver, oder 1 TL gebrühter Kaffee
450 g Zartbitterkuvertüre
125 g Butter
1 Cup/150 g Zartbitterschokolade, fein gehackt (od. fertige Schokostückchen)

  1. Topf mit Wasser zustellen und hitzebeständige Schüssel draufsetzen, die Schüssel soll dabei nicht das Wasser berühren. Die 450 g Zartbitterschokolade klein hacken und in der Schüssel gemeinsam mit der Butter schmelzen lassen, immer wieder umrühren. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, von der Hitze nehmen und abkühlen lassen. Dabei sollte man etwas Geduld haben und darauf achten, dass die Schokolade nur leicht warm ist und nicht mehr heiß.
  2. Während die Schokolade kühlt, Backbleche vorbereiten und mit Backpapier auslegen. Das Rohr auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen. 
  3. Eier, Zucker, Vanille und Kaffeepulver in eine Schüssel geben und gründlich miteinander verrühren - das Ganze sollte fast schon eine schaumige Konsistenz bekommen, beiseite stellen.
  4. Mehl, Backpulver und Salz miteinander vermischen, beiseite stellen.
  5. Die Eimischung zur gut gekühlten Schokolade geben und mit einem Teigschaber gründlich untermischen. Die Mehlmischung vorsichtig einrühren, danach die fein gehackten 150 g Schokostückchen unterheben. Den Teig für ca. 10 Minuten rasten lassen, dann wird er schön zäh und fest und man kann die Kekse gut portionieren. 
  6. Am besten einen kleinen Eisportionierer verwenden (entspricht etwa einem gehäuften Esslöffel) und die "Teigkugeln" auf die vorbereiteten Backbleche verteilen. Dazwischen etwa fünf Zentimeter Platz lassen, damit sich die Kekse schön ausbreiten können. Die Backbleche einzeln in der Mitte des Rohrs für 12 Minuten backen. Nach dem Ende der Backzeit, sollte die Oberfläche trocken aussehen, aber das Innere noch klebrig sein. Die Cookies auskühlen lassen und in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Die Cookies sind bei Raumtemperatur für drei Tage haltbar.