25. Januar 2013

Selbstgemachte Gnocchi mit herrlicher Tomatensauce

So eine g'schmackige Tomatensauce, das kann was...

So wie es ausschaut, gibt es hier italienische Wochen. Nach Ravioli und Risotto folgt heute ein Rezept für Gnocchi. Wie es unschwer zu erkennen ist, liebe ich die italienische Küche und experimentiere mit  den verschiedensten Kreationen. Worauf ich aber immer wieder gerne zurückkomme, ist eine gscheite Tomatensauce, die auch nach was schmeckt - und sich noch dazu hervorragend zum Gemüsereste verwerten eignet. Dafür ist es wichtig, dass man sich etwas Zeit nimmt, um die Sauce köcheln zu lassen. 


Rezept für 6-8 Personen 

Tomatensauce
2 Zwiebeln, fein gewürfelt
1/4 Knollensellerie, klein gewürfelt
Petersilienstängel (wenn vorhanden, fein gehackt)
3 Knoblauchzehen, klein gehackt oder gepresst
3 EL Kapern, klein gehackt
2 TL getrockneter Thymian
1 TL Bockshornklee, fein gemahlen
2 TL Kreuzkümmel, fein gemörsert
2 Chilischoten, fein gehackt
10  Champignons, in Scheiben geschnitten
1 gelbe Paprika, gewürfelt
1 Melanzani, in feine Scheiben geschnitten
3 EL Honig
1/4 l Rotwein (evtl. etwas mehr)
500 g passierte Tomaten
400 g Dosentomaten
500 ml Wasser
6 Thymianzweige
6 Lorbeerblätter
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
ca. 8 Salbeilätter, fein gehackt
Olivenöl zum Braten

Gnocchi
800 g mehlige Kartoffeln
350 g Mehl
2 Eier
1 TL Salz
geriebene Muskatnuss

Außerdem
150 g Parmesan, gerieben

  1. Zu Beginn Kartoffeln waschen und in einem Topf mit Wasser weich kochen. In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Tomatensauce vorbereiten und wie oben beschrieben bearbeiten. 
  2. In einer großen, tiefen Pfanne (oder einem großen Topf) Öl erhitzen und Zwiebel, Sellerie und Petersilienstängel darin anbraten. Nach etwa 3 Minuten Knoblauch, Kapern, Chilischoten und die Gewürze hinzugeben und kurz mitrösten. Champignons, Paprika und Melanzani beigeben und anbraten. Honig dazugeben und kurz karamellisieren lassen. Danach mit Rotwein ablöschen. Wenn der Alkohol etwas verkocht ist mit Tomatensaucen und Wasser aufgießen. Lorbeerblätter und Thymianzweige beimengen, die Temperatur reduzieren und köcheln lassen. 
  3. Währenddessen sollten die Kartoffeln weich gegart sein. Kalt abschrecken, schälen und mit einer Kartoffelpresse oder einem -stampfer zerdrücken. 
  4. Mehl und Kartoffeln auf eine saubere Arbeitsplatte geben und eine Mulde in die Mitte hineindrücken. Eier, Salz und Muskatnuss in die Mulde geben und alles gut miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. 
  5. Einen Topf mit gut gesalzenem Wasser zustellen.
  6. Den Teig achteln, danach jeweils ein Stück auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu ca. fingerdicken Schlangen ausrollen. Jede Rolle in ca. 30 Stücke schneiden. Jedes Stück mit einer Gabel leicht andrücken - dann bekommen die Gnocchi die typischen Rillen. 
  7. Die fertig geformten Gnocchi in dem heißem Salzwasser ein paar Minuten kochen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Danach abseihen.
  8. Während die Gnocchi kochen, die Tomatensauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den gehackten Salbei untermengen und eventuell noch mit einem Schuss Rotwein abrunden. Die Gnocchi mit Tomatensauce und Parmesan servieren.