9. Januar 2013

Linsenblinis mit Sauerrahm und Kaviar

Vorspeise deluxe...

Heute gibt's ein Rezept für eine einfache Vorspeise, das aber richtig was hermacht. Ich liiiiebe ja Linsen, deshalb habe ich zu meinen letzten Geburtstag ein eigenes Linsenkochbuch bekommen. Gestern habe ich darin wieder einmal geschmökert und bin bei diesem Rezept hängen geblieben. Kurz um, ich musste es einfach (leicht abgewandelt) sofort kochen.


Vorspeise für 6 Personen bzw. als Hauptmahlzeit für 3-4 Personen
2 Schalotten, fein gehackt
2 EL Olivenöl
200 g Belugalinsen, gewaschen
1/2 l Gemüsebrühe
1 Thymianzweig, gewaschen
1 Lorbeerblatt
1 Knoblauchzehe, gepresst oder fein gehackt
1  Scheibe Knollensellerie, in feine Würfel geschnitten
1 kleine Karotte, in feine Würfel geschnitten
Salz
3 Eier
2 Eigelb
Pfeffer, frisch gemahlen
2 Sprtzer Balsamico
Öl zum Braten

1 Becher (250g) Sauerrahm
2 Spritzer Limetten- oder Zitronensaft
1/4 Bund Schnittlauch, gewaschen und fein gehackt
200 g Forellenkaviar


  1. Die Schalotten in dem Olivenöl anschwitzen, bis sie glasig sind. Die Linsen zugeben, kurz mitbraten und mit Brühe aufgießen. Thymian, Lorbeerblatt und Knoblauch zufügen.
  2. Die Linsen etwa 20 Minuten weich garen, Thymian und Lorbeerblatt herausnehmen. Die fein gehackten Karotten und den Sellerie 2-3 Minuten in reichlich Salzwasser köcheln lassen, dann das Wassera abgießen. 2 EL Linsen zu den Gemüsewürfeln geben. Die restlichen Linsen zusammen mit den Eiern und Eigelben mit dem Pürierstab fein mixen. Mit Salz, Pfeffer und Balsamico würzen und die Gemüsewürfel zugeben.
  3. Den Teig in einer Pfanne portionsweise auf jeder Seite etwa 2 Minuten in Öl goldgelb backen.
  4. Den Sauerrahm mit Salz und Limettensaft oder Zitronensaft würzen. Den Schnittlauch hinzufügen. Jeweils einen Klecks Sauerrahm auf einen heißen Blini setzen und darauf den Forellenkaviar verteilen.