25. März 2013

Mohn | Joghurt | Himbeere

Ein Klassiker, zumindest für mich... 


Und wieder gibt's einen süßen Eintrag. Ich habe diese Mohn-Joghurt-Himbeer Torte für meinen Mitbewohner zum Geburtstag gebacken und natürlich gleich für euch fotografiert. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt liebe ich Mohn, daher ist diese Torte bei mir immer wieder gern gesehen. Das Rezept ist adaptiert aus DIESEM Kochbuch. 
Ein guter Tipp: Wenn sich der Kuchen nicht schön aus der Form lösen hat lassen, einfach ein wenig Zitronensaft mit Staubzucker und etwas Mohn verrühren und mit einem Messer auf dem Mohnkuchen verteilen, dann werden unschöne Stellen wunderbar versteckt.  Darauf achten, dass die Glasur nicht zu flüssig ist, dann bleibt sie besser auf dem Kuchen haften. 


Zutaten für eine Form à 16 cm Durchmesser

Mohnschicht
100 g weiche Butter (am besten 15 Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen)
100 g brauner Zucker
3 TL Vanillezucker
Salz, Prise
Zimt, Prise
4 Eier
150 g Mohn, gerieben
70 g Nüsse, gerieben 

Joghurtcreme
250 g Topfen
80 g Staubzucker
3 TL Vanillezucker
1 TL Vanilleextrakt (optional)
1 Zitrone, Schale abgerieben und ausgepresst
500 g Joghurt
6 Blatt Gelatine

Himbeerschicht
300 g Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt)
2 TL Honig
3 Blatt Gelatine

Mohn-Glasur
Saft einer halben Zitrone
3 EL Mohn
2-3 EL Staubzucker

  1. Backrohr auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Butter, brauner Zucker, Vanillezucker, Salz und Zimt schaumig rühren. Eier trennen und die Dotter nach und nach in die Masse einrühren. Eiklar zu Schnee schlagen. Mohn und Nüsse miteinander vermengen. Ca. 1/3 des Schnees unter die Masse heben, danach abwechselnd mit der Mohn-Nuss Mischung unterheben. 
  2. Eine Springform ausbuttern und wer mag mit Brösel bestreuen. Man kann die Form natürlich auch mit Backpapier auslegen. Die Mohnmasse einfüllen und für ca. 40 Minuten im vorgeheizten Rohr backen. Mit einem Holz- oder Metallspieß die Garprobe machen. In die Mitte des Kuchens stechen, wenn daran feuchte Kuchenmasse hängen bleibt, noch länger im Ofen lassen. Bleiben jedoch nur trockene Brösel darauf haften, ist der Kuchen fertig gebacken. Aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen. (Entweder in der Springform lassen oder diese entfernen und einen Tortenring verwenden.)
  3. Währenddessen die Joghurtcreme zubereiten. Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Topfen, Staubzucker, Vanillezucker, Vanilleextrakt, Zitronenzesten und -saft miteinander glattrühren, danach das Joghurt unterrühren. Die Gelatine vorsichtig in einen kleinen Topf auflösen lassen. Nach und nach ein paar Esslöffel von der Joghurtmasse unterrühren. Danach unter ständigem Rühren die Gelatinemasse in die Joghurtmasse einarbeiten. 
  4. Die Joghurtcreme auf den ausgekühlten Mohnboden gießen, in den Kühlschrank stellen und die Masse fest werden lassen. Das dauert etwa 2 Stunden. Dabei unbedingt Geduld bewahren, denn wenn man die Himbeerschicht zu früh draufgibt, vermischt sie sich mit der Joghurtmasse. 
  5. 3 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Himbeeren in einem Topf erhitzen, mit Honig verrühren und mit einem Stabmixer pürieren. Die eingeweichte Gelatine unterrühren, danach auf der ausgekühlten Joghurtmasse verteilen. Die Torte wieder kalt stellen. 
  6. Ist alles gut durchgekühlt, Springform bzw. Tortenring entfernen. 
  7. Sollten Teigreste auf der Springform kleben geblieben sein und der Kuchen nicht so schön aussehen, kann man eine Mohn-Glasur anrühren und diese auf die Mohnschicht streichen. Dafür einfach Zitronensaft, Staubzucker und Mohn miteinander verrühren.