30. Juni 2013

Zirbenschnaps zum Selbermachen

Die wichtigste Zutat – natürlich Zirbenzapfen! Für ein feines Aroma – Vanilleschoten!


Nach einer kurzen Pause auf meinem Blog, melde ich mich erholt nach einem kleinen Heimaturlaub zurück – und das mit einer urigen Anleitung zum Zirbenschnaps Selbermachen. Ich weiß, es ist wahrscheinlich eher schwer Zirbenzapfen aufzutreiben, aber sollte sich doch irgendwie die Möglichkeit ergeben an welche ranzukommen, dann habe ich hier einen Vorschlag, wie diese super weiterverarbeitet werden können. Es ist überhaupt kein großer Aufwand, aber das Ergebnis kann sich sehen oder besser schmecken lassen und ist immer ein nettes Mitbringsel. Wichtig, die Zirbenzapfen sollten gegen Ende Juni bzw. Anfang Juli gesammelt und umgehend weiterverarbeitet werden. Denn nur dann haben sie den richtigen Reifegrad zum Ansetzen des Zirbenschnapses.


Vorweg ein sehr brauchbarer Tipp: Wenn die Hände sehr harzig nach dem Schneiden der Zapfen sind, einfach mit einem kleinen Stück Butter einreiben. Danach wie gewohnt mit Seife waschen und siehe da, das Harz ist verschwunden. 


Zutaten für 2l Zirbenschnaps
Zum Ansetzen:
10 Zirbenzapfen (Man sollte 3-5 Zirbenzapfen pro Liter verwenden. Je nachdem wie stark das Aroma 
                        und die Verfärbung sein soll.)
2 l neutraler Schnaps (Ich habe Kornbrand mit 38% Alkoholgehalt verwendet, aber es kann natürlich  
                                 jeder beliebige andere Schnaps verwendet werden.)
1 Vanilleschote

Nach 2 Wochen Ziehzeit:
etwas Kandiszucker zum Süßen (Dabei ist es jedem selbst überlassen, wie süß man seinen Zirben- 
                                               schnaps mag bzw. welches Süßungsmittel man verwenden will. Der     
                                               Kandiszucker kann natürlich durch z.B. Honig ersetzt werden.)

Außerdem:
große Flasche zum Ansetzen des Zirbenschnapses, luftdicht verschließbar
scharfes Messer
feines Sieb
gute Unterlage zum Schneiden, evtl. ein altes Holzbrett um das es nicht Schade ist, da die Zapfen etwas 
Harz verlieren

  1. Zirbenzapfen mit dem scharfen Messer in kleine Stücke schneiden, gerade so groß, dass sie durch den Flaschenhals passen und eine Vanilleschote dazugeben.
  2. Mit dem Schnaps aufgießen und luftdicht verschließen. Jetzt heisst es zwei Wochen Geduld bewahren. So lange sollte der Schnaps in etwa ziehen.
  3. Nach den zwei Wochen sollte man den rötlichen Zirbenschnaps durch ein handelsübliches Küchensieb gießen, sodass eventuelle Trübstoffe und natürlich die Zapfen entfernt werden. 
  4. Jetzt ist es an der Zeit einmal zu kosten. Je nach Geschmack den Zirbenschnaps süßen. Hierbei ist es jedem selbst überlassen welches Süßungsmittel (Kandiszucker, brauner/weißer Zucker od. Honig) und wieviel davon man verwenden will. Darauf achten, dass sich das Süßungsmittel dabei schön auflöst. Sollte der Geschmack zu intensiv sein, kann man nochmals mit etwas Kornbrand aufgießen. 
  5. Ich habe einen Schnaps mit 38% Alkoholgehalt verwendet. Man kann natürlich auch einen Schnaps mit einem höheren Alkoholgehalt verwenden. Dabei kann man, sollte man den Alkhohol zu intensiv herausschmecken, mit etwas destilliertem Wasser verdünnen. 
  6. Nun kann man den Zirbenschnaps in kleiner Flaschen abfüllen und eventuell als Mitbringsel weiter verschenken oder natürlich selbst genießen. 




Nach nur 3 Tagen hat der Zirbenschnaps bereits ein kräftiges Rot angenommen: