5. März 2015

Bagel-Burger mit Käse & Speck

Umbedingt probieren: Burger mit Bagel.


Das Um und Auf eines jeden Burger ist das Burger Brötchen – oder auch Buns genannt. Es ist wie das Tüpfelchen auf dem i, das darüber entscheidet, ob ein Burger nur okay oder wirklich gut ist. Leider fehlt mir meistens die Zeit selbst Brötchen zu backen, daher bin ich immer wieder auf der Suche nach guten Alternativen. Wichtig ist dabei ein leicht süßlicher Geschmack, der in die Brioche Richtung geht. Eine absolute Restaurant-Empfehlung hierfür ist der »Charlie P’s Dining Room«. Dort gibt es wirklich gute Burger, mit dem besagten süßlichen »Brioche-Bun«.
Übrigens, wer es noch nicht gewusst hat, der Inhaber des Charlie P’s Brian Patton war auch Gründer des »It’s all about the meat baby« am Donaukanal, wo es vor zwei Jahren die besten Burger Wiens gab. Aber leider mit Ablaufdatum – wie das bei Pop Up Restaurants wohl so üblich ist. Den Sommer drauf wurde es durch das Big Smoke ersetzt, auch sehr gut, nur leider hatte das neue Konzept keine Burger mehr vorgesehen. Für alle Barbecue begeisterten, das Big Smoke zieht in die Zieglergasse und eröffnet noch diesen März unter dem neuen Namen Brickmakers. Man darf gespannt sein, denn der Top Koch Zinter steht für dieses Projekt am Herd.
Aber wieder zurück zu den Burgern. Oft verliert der Gesamt-Geschmack eines Burgers, wenn das Brot nicht dazu passt – was leider viel zu oft der Fall ist. Wenn man nun nicht die Zeit oder auch Lust dazu hat selbst Buns zu backen, kann man auf Bagels zurückgreifen, die eben genau diesen leicht süßlichen Geschmack haben. Wer in Wien wohnt, sollte hierfür unbedingt die Bagels von Joseph probieren. Wirklich Gut! Auch die Bestreuung mit weißem Mohn passt exzellent dazu. 


Zutaten für 4 Personen oder für 2 sehr Hungrige

Für die Burger
Bagels (Joseph Bäckerei)
500 g Rinderfaschiertes (beste Qualität)
etwas Salz
Cheddar Käse bzw. würziger Bergkäse, in Scheiben geschnitten
Speckscheiben, nach Belieben
etwas Rucola

Tomaten-Kapern-Majonaise
1 Ei
1 EL Estragon Senf
getrocknete Tomaten, fein gehackt
1 EL Kapern, fein gehackt
Sonnenblumenöl (in etwa 150 ml)
1 Zitrone, etwas Saft und Zesten davon
Salz
Cayennepfeffer

  • Die Kapern und getrockneten Tomaten klein hacken. Ei und Senf in einem hohen Plastikbecher geben. Einen Pürierstab auf den Becherboden stellen, einschalten und das Öl langsam einfließen lassen, währenddessen den Pürierstab ganz langsam nach oben ziehen, sodass sich die Zutaten nach und nach zu einer dickflüssigen Mayonnaise verbinden. Mit Zitronensaft und -zesten und den klein gehackten Tomaten und Kapern vermengen. Mit Cayennepfeffer und Salz abschmecken – danach im Kühlschrank kaltstellen.
  • Währenddessen das Faschierte mit Salz und Pfeffer würzen, gut vermengen und vier Laibchen formen.
  • Den Rucola waschen und trocken schütteln. Die Bagels halbieren und kurz auf einem Gitter im Rohr erwärmen. In der Zwischenzeit die Laibchen in etwas Öl in einer Pfanne für etwa 3 Minuten pro Seite anbraten. Nach dem Wenden die Laibchen mit je einer Scheibe Käse belegen, sodass er leicht zu schmelzen beginnt.
  • Die Speckscheiben in einer Pfanne knusprig braten. Danach die Bagels aus dem Rohr nehmen. Die untere Hälfte mit der Mayonnaise bestreichen und Rucola drauf legen, danach die Faschierten-Laibchen und den knusprigen Speck und zuletzt den Deckel drauf geben.

Dazu passen übrigens sehr gut diese Rosmarin-Ofenerdäpfel.