22. Oktober 2015

Apfelmus – Seelentröster für verregnete Herbsttage!

Wirklich einfach selbst zu machen.


Erstaunlich, was ein so einfach zuzubereitendes Gericht so alles herbeizuführen vermag, plötzlich wirkt es viel gemütlicher. Herrlich, wenn der Duft der Gewürze und der gekochten Äpfel die Küche erfüllt und Erinnerungen an das Apfelkompott meiner Oma geweckt werden. Kurz gesagt, die perfekte Kleinigkeit an verregneten, kalten Herbsttagen, an welchen man am liebsten nicht das Haus verlässt, entweder für zwischendurch oder für nach dem Essen oder zum Frühstück oder wann immer man möchte. Auf jeden Fall perfekt für das kommende Wochenende, um es sich so richtig gemütlich auf der Couch zu machen.
Wer mag, kann das Ganze noch mit gerösteten Nüssen und etwas Naturjoghurt aufpeppen, schmeckt super! 


Zutaten für 2 große Portionen
5 leicht säuerliche Äpfel (in diesem Fall Ja! Natürlich Topas Äpfel)
2 Pimentkörner
1 Zimtstange
1/2 Vanilleschote, Mark ausgekrazt
3 EL brauner Zucker
50 ml Apfelsaft
100 ml Wasser
evtl. etwas Zitronensaft
  • Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in grobe Würfel schneiden.
  • Zucker in einem Topf karamellisieren lassen. Danach mit Apfelsaft und Wasser aufgießen. Das Karamell in die Flüssigkeit schmelzen lassen, die Apfelwürfeln und Gewürze beigeben, inklusive der ausgekratzten Vanilleschote.
  • Die Äpfel für ca. 10 Minuten in der Flüssigkeit köcheln lassen, solange bis sie schön weich werden.
  • Danach mit einem Pürierstab zu einem Mus verarbeiten.
  • Wer mag, kann das Ganze noch mit etwas Zitronensaft abschmecken. (Ich hatte am letzten Sonntag, leider keine Zitrone mehr zu Hause, daher diese Version ohne Zitrone.)