8. Dezember 2015

Bei den Obauers in Werfen

Im Uhrzeigersinn: Hirschterrine | Gänseleber | Saibling | Lachsforelle


Essen an der Autobahn? Kann das gut sein? Der Gedanke daran weckt sofort Assoziationen an typische Autobahn-Restaurants und an Essen, das eigentlich keinen Zwischenstopp wert ist. Dass es auch anders geht, beweisen die Obauers. Ja klar, das Restaurant ist kein Autobahn-Restaurant per se aber die Lage, nur fünf Minuten ab der Abfahrt Werfen (A10), lädt geradezu zu einem Zwischenstopp ein. Also warum nicht bei der nächsten Reise gen Westen auch mal dort einkehren, es lohnt sich garantiert. Meine Empfehlung: das Drei-Gang-Mittagsmenü. Für € 35,– (mit Dessert) beziehungsweise € 40,– (mit Käse) bekommt man so einiges geboten. 

Angefangen bei den Grüßen aus der Küche, ja richtig Grüßen, es gab nämlich gleich mehrere. Darunter waren Schmankerl wie etwa eine Hirschterrine mit Maroni und Kohlsprossenblatt im Tempurateig. Gänseleber mit Hagebuttencreme oder Topinamburcreme mit Apfelmus und einem Klacks Haselnusscreme.

Bei der Vorspeise etwa (Reiners Saibling | Rona | Kürbis | Kren) überraschte der Kürbis mit einem Nelken-Aroma, was aber wunderbar mit den anderen Komponenten harmonierte. Die Rona sorgten für eine erdige Note und die Mozzarellacreme und der Fisch rundeten das Ganze perfekt ab und sorgten für die nötige Frische. Als Hauptspeise standen bei unserem Besuch eine Lachsforelle mit Schwarzwurzel und Blaukrautsauce und ein Lamm-Curry zur Wahl. Beides wirklich sehr gut. Auch das Dessert (Birnenkompott | Schokoladenkuchen | Nougat | Tannenwipfeleis) war köstlich. Wer jedoch gerne Käse isst, der sollte diesen unbedingt als Dessert wählen. Wir konnten uns dank der kompetenten und charmanten Beratung der Käsesommelière eine tolle Auswahl an Weich- und Hartkäsen zusammenstellen. 

Jeder einzelne Gang für sich war ein Geschmackserlebnis und die Portionsgrößen waren mehr als ausreichend. Das Service war sehr aufmerksam und zuvorkommend und hat sich perfekt um uns gekümmert. Auch der Sommelier des Hauses Alexander Koblenzer beriet uns in Sachen Wein hervorragend. Kein Wunder, 2014 wurde er von Falstaff zum Sommelier des Jahres ausgezeichnet.

Dass es ein Familienbetrieb ist merkt man, denn da kommt es schon vor, dass Karl Obauer persönlich den Hörer abhebt und die Reservierung entgegennimmt und auch vor Ort am Tisch vorbeischaut. Wer gerne gut essen geht, dafür auch bereit ist etwas mehr zu zahlen und in der Nähe von Werfen ist, der sollte einen Besuch bei den Obauers einplanen. Es lohnt sich bestimmt!


Preisniveau €€€ | Nichtraucher | Sehr gutes Service | moderne & traditionelle Top-Küche | Regional

Restaurant Hotel OBAUER
Markt 46 | 5450 Werfen
T: +43 6468 5212-0
ok@obauer.com